Eine Diversifikation ist in jedem Bereich der Anlage unumgänglich, so auch bei den Edelmetallen. Lange waren Gold und Silber, in beschränktem Rahmen Platin und Palladium, die einzigen Möglichkeiten, um in physische Edelmetalle zu investieren. Seit 2010 bieten wir zusätzlich zu den klassischen Edelmetallen auch sogenannte Wertmetalle wie Indium, Gallium und Germanium in standardisierten und zertifizierten Produkten an. Dies erlaubt es dem Edelmetall-Anleger, sein Portfolio zu diversifizieren, somit sein Risiko zu verteilen und allenfalls von starken Preisanstiegen von allen Metallen zu profitieren.

0
%
Edelmetalle
0
%
Wertmetalle
Edelmetalle
Wertmetalle

Unsere Empfehlung, in welchem Verhältnis Edelmetalle und Wertmetalle in einem Portfolio zueinander stehen könnten, sehen Sie auf untenstehenden Grafiken.

Edelmetalle

Klassische Edelmetalle wie Gold und Silber gehören schon seit Jahrhunderten zu anerkannten Zahlungsmittel. Neuere Edelmetalle wie Platin und Palladium sind heute ein zentraler Bestandteil aller Katalisatoren.

Diversifizierte Aufteilung:

Gold

0
%

Silber

0
%

Platin

0
%

Palladium

0
%

Wertmetalle

Sogennant Edelmetall-nahe Metalle sind heute gefragter denn je und werden unter Kennern als die Rohstoffe der Zukunft gehandelt.

Diversifizierte Aufteilung:

Indium

0
%

Gallium

0
%

Germanium

0
%

Verknappung strategischer Metalle

Warum neben klassischen Edelmetallen auch Wertmetalle wie Indium, Gallium und Germanium in jedes gut diversifizierte Metallportfolio gehören

Beitrag auf 3Sat vom 2.12.2010 zur Verknappung von strategischen Rohstoffen